Jugendclub Banda Agita

Geh, fühle!

Ein Tanztheaterstück des GRIPS Jugendclubs Banda Agita in Kooperation mit dem Jugendclub des RambaZamba Theaters

Für Menschen ab 15 Jahren

Am 17. April um 19.30 Uhr wäre der große Moment für Banda Agita – Jugendclub am Grips Theater gewesen! Gemeinsam mit dem Jugendclub des RambaZamba Theater haben sie in dieser Spielzeit die Themen Nähe und Distanz erforscht.Wir hätten niemals gedacht, dass diese Inhalte seit März plötzlich eine Frage von so hoher Wichtigkeit werden würden!

Wir zeigen euch hier zum Zeitpunkt der Premiere den berührenden Teaser zum Stück, der noch im März entstanden ist. Auch dies eine Premiere. Seid dabei und feiert diesen Moment mit uns:

Geh. Fühle. Fühle… dich.
Näher, warum höher. Stopp. Schau
Fühle dich. Fühle mich.
Fühle rosa. Fühle rot. Fühle Rosen, 
fühle Spiegel, fühle Regen, fühle Scherben, 
fühle Narben, fühle Haut.
Fühle Grenzen, fühle Nähe, fühle Regeln, breche Regeln.
Fühle uns.



Von Geburt an erspüren, ertasten und berühren wir unsere Umwelt. Noch bevor wir sprechen können, kommunizieren wir über Berührungen. Berührung bedeutet Nähe und Geborgenheit, Angst und Bedrohung, Zuneigung und Abweisung. Was berührt uns? Welche Berührung fühlt sich gut an, welche ist angemessen, welche ist übergriffig?

Die Banda Agita und der Jugendklub des RambaZamba Theaters erkunden in dieser Spielzeit erstmalig gemeinsam Reaktionen, Bedürfnisse und Grenzen des eigenen Körpers und stellen sich der Frage: Wie viel Berührung verträgt unsere Gesellschaft?

Aufgrund der aktuellen Lage, wurden auch die Pläne des Jugendclubs ziemlich durcheinander gewürfelt.
Trotzdem proben wir weiter – nur digital!
Welche Berührungen lasse ich in einer Zeit von Corona und Infektionsgefahr zu? Wie viel Distanz ist zu weit weg und wie viel Nähe ist zu nah?
Der Jugendclub behält auf jeden Fall seine Nähe bei – z.B. durch einen virtuellen Klatschkreis! – Fühlt euch hier gerne eingeladen mitzuklatschen!

Von und mit: Inessa Fettin-Beganovic, Jonathan Hecker, Cesary Hensel, Fabian Hochheim, Casper Hottenrott, Luise Kolbinger, Maria Liebl, Marie Meusel, Maximilian Obernauer, Ben Steppath

Leitung und Regie: Oana Cirpanu, Sandra Rasch
Choreografie: Kaveh Ghaemi
Bühnenbild: Tatjana Reeh, Seongji Jang
Assistenz: Josephina Zarbock
Musikalische Komposition: Öz Kaveller
Video & Fotografie: Cristina Amate (Dochkafilms)
Technik: Jerry Geiger

Mehr Infos direkt bei der Banda Agita und hier


 

 

Ein Kooperationsprojekt von GRIPS Werke e.V. mit dem GRIPS Theater und dem RambaZamba Theater. Gefördert von Aktion Mensch, Kreuzberger Kinderstiftung und jfsb – Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin.

     

                          

 

 

 

Frühere Produktionen