2017

Bildungsprogramm mit Jugendliche ohne Grenzen

Im Jahr 2017 erfolgte ein Bildungswochenende mit der JoG-Gruppe Berlin im GRIPS-Theater. Mit der Projektleiterin und einer Bildungsreferentin wurden in intensiven Workshops zum Thema „Empowerment“ Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, um selbstorganisiert eine theatrale Politaktion durchführen zu können. Aufgrund der außerplanmäßig im Juni stattfindenden bundesweiten JoG-Konferenz in Dresden lag ein weiterer Schwerpunkt des Workshop-Wochenendes auf Multiplikator*innentraining, um ihre erlernten Kompetenzen in selbstorganisierten Workshops bei der Konferenz an ihre Mitstreiter*innen weiterzugeben. Um hierfür einen nachhaltigeren Lerneffekt zu erzeugen, der sich von der Konferenz auf weitere Regionalgruppen übertragen kann und somit eine größere Reichweite des Bildungsprogramms garantiert, erschien eine Teilnahme an der Konferenz zu Supervisionszwecken sinnvoll. Außerdem konnten so Ressourcen gebündelt und gleichzeitig mit den Jugendlichen die jährlich stattfindende Gala organisiert werden. Die Konferenz stand unter dem Motto „Perspektiven statt Des-Integrationspolitik“ und war für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Die erlernten Strategien zum Empowerment konnten durch die Jugendlichen in mehreren Workshops an zusätzliche Mitstreiter*innen weitergegeben werden, die diese Fähigkeiten nun in ihre Regionalgruppen tragen können. Auch die Gala konnte durch die neu erlernten Kenntnisse politisch-theatral wirksam umgesetzt werden. Das Bildungswochenende sowie die anschließende Konferenz zeigten sich insgesamt also als wirkungsvolle und nachhaltige Möglichkeit, Jugendlichen Strategien der Selbstermächtigung näher zu bringen.

Projektleitung: Ellen Uhrhan

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater Berlin und Jugendliche ohne Grenzen, gefördert durch Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Theater, JoG, Kinder in Not

Die Forscher*innen

Rotglanz und Diamanten

Die Premiere des Stückes »Rotglanz und Diamanten« des Theaterspielklubs »Die Forscher*innen« der 12 bis 15 Jährigen fand am 6. Mai im GRIPS Podewil statt, zwei weitere Aufführungen folgten am 7. und 8. Mai 2017. Nach den ersten Proben im Jahr 2016 hatte sich herausgestellt, dass die Jugendlichen von dem Thema Überwachung, Spionage, Verbrechen ziemlich fasziniert waren. In wöchentlichen Proben und an zwei Probenwochenenden entstanden Szenen, Situationen, Bilder und Kostüme, die in den Winterferien zu einem Stück verdichtet wurden. Schließlich entstand das Stück, das um eine Hacker*innen-Crew, bestehend aus drei Schüler*innen, zum Ausgangspunkt der Geschichte machte: Sie bespitzelten mit ausgefeiltem technischem Know-How und Equipment ihre Straße, in der natürlich einiges los war. Nicht nur der Blumenladen mit seiner verschwundenen Inhaberin oder die neu in die Straße gezogene Verbrecherorganisation waren spannende Objekte. Auch DER Geheimdienst war in der Straße angesiedelt und wurde von den Hacker*innen gehackt und überwacht. Was natürlich im Laufe des Stücks zu einigen Schwierigkeiten führte.

Ein Abschlusstreffen am 17. Mai beendete das Projekt mit allen Beteiligten. Hier wurde sich auch von Teilnehmer*innen verabschiedet, die nun zu alt für den Klub geworden waren.
Gemeinsam besuchten die Teilnehmenden die Aufführung des »Kindertheaterklubs Rakete Jetzt!«.

Leitung, Regie, Dramaturgie: Anne Herrmann, Stefanie Kaluza
Ausstattung: Vanessa Gärtner
Regieassistenz: Wendy Pladeck, Karlotta Kettel

Mit und von: Hazal Asci, Paula Beckmann, Jorina Blanck, Emil Bogs, Kassandra Catrisioti-Forgione, Nika Djordjadze-Reihse, Lilly Gocht, Mira Jablonski, Shaleen Krause, Lasse Kühlke, Lena Lauterbach, Fleurie Malburg, Emily Nielen, Zusanna Piwowarczyk, Laura Schmitt-Gläser, Fritzi Schneider-Reuter, Marlene Schuller, Gregor Skoll, Tamaya Vásquez, Noemi Helena Wahl, Jakob Wohlrab

Termine
06.05.2017, 18:00 GRIPS Podewil (Uraufführung)
07.05.2017, 18:00 GRIPS Podewil
08.05.2017, 18:00 GRIPS Podewil

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater, gefördert durch die Losito-Kressmann-Zschach-Foundation und einer Spende der WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt GmbH.

  • GRIPS Theater, Losito, Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt

Durchboxen

Im Projekt „Durchboxen“ wollten die GRIPS Werke ursprünglich eine Mitspielaktion zum Thema Kinderarmut entwickeln, die an das Theaterstück „Anton macht’s klar“ nach dem Kinderbuch vom Milena Baisch und dem gleichnamigen Theaterstück am GRIPS anknüpfen sollte. Da zum Jahresende außer einer Teilförderung durch die Berliner Sparkassen Stiftung keine weiteren Fördermittel bewilligt wurden, möchte der Verein stattdessen ein anderes Format zum gleichen Thema, jedoch mit geringeren Kosten durchführen.

Projektleitung: Hannah Ehlers

En Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater Berlin, gefördert durch die Berliner Sparkassen Stiftung.

  • GRIPS Theater, Berliner Sparkassenstiftung

Jugendklub BANDA AGITA

Clubbing
für Menschen ab 15

Eine Produktion des Jugendklubs “Banda Agita” & “Dialoge”: Junge Schreibwerkstatt
Die erste Nacht im Club. Ein Raum voller tanzender Körper. Was zeigen sie im Licht? Was verstecken sie lieber im Dunkeln? Was erzählt mir mein Körper? Was erzähle ich mit meinem Körper den anderen? Gibt es einen idealen Körper? Wer bestimmt über meinen Körper? Wann fühlt sich mein Körper verletzt? Wohin mit den Narben?
Banda Agita und die Junge Schreibwerkstatt am GRIPS entwickelten mit Unterstützung des Vereins (Bühnenbild, Kostüme und Requisiten, VHS Kurs – szenisches Schreiben Assistenzen) gemeinsam ihre Aufführung voller Bewegung, Rhythmus, Klang und Sprachmontage. Dabei verwandelte sich der Saal im Podewil in einen Club und nahm die Zuschauer*innen hautnah mit auf eine Reise durch die Nacht der Körper-Sinne.
Es waren 14 Jugendliche aus unterschiedlichen Stadtteilen Berlins mit unterschiedlichen Hintergründen und aus diversen sozialen Verhältnissen. Die Gruppe war zum ersten Mal explizit Inklusiv ausgeschrieben und erreichte auch Jugendliche mit Behinderung. Die Produktion hatte 9 immer ausverkaufte Vorstellungen und fand großen Anklang, vor allem bei Jugendlichen.
Das Projekt wurde im Juli 2017 abgeschlossen.

Inszenierung/Leitung Banda Agita: Ellen Uhrhan
Dramaturgie/Leitung Junge Schreibwerkstatt: Lorenz Hippe
Musikalische Leitung: Bettina Koch
Musik: Leon Schmidt / DJ Katana
Bühne und Kostüm: Afra Nobahar
Assistenz: Aziza Hecht, Ben Leven, Nils Witthuhn

Mit und von: Jule Budnick, Marta Czernecka , Leander Dörr , Lisa-Marie Droste, Federica Garcin, Daniel Heimendahl, Raman Khatib, Mascha Kriegerowski, Michael Pajuelo, Dalina Schambach, Anne Schmidt, Leon Schmidt, Lilith Schollmeyer, Maggie Stegmann, Ben Steppath, Fabian Tenbuß, Paul Urner, Laura Wagner, Nadja Wolff

Premiere: 12.4. 19.30 Uhr

weitere Termine:
Do: 13.04. 19.30 Uhr
Fr. 14.04. 19.30 Uhr
Mi. 10.05. 18 Uhr
Do. 11.5. 18 Uhr
Mi. 14.06. 18 Uhr
Do. 15.6. 18 Uhr
Fr. 16.06. 19.30 Uhr

Eine Kooperation der GRIPS Werke e.V. und dem GRIPS Theater, gefördert durch Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland und Aktion Mensch. 

  • GRIPS Theater, Kinder in Not, Aktion Mensch

Kinderklub Rekate Jetzt

Monster in Mir
2016/17

Eine Produktion des Kinderklubs Rakete Jetzt!
Für Menschen ab 7 Jahren

In mir bewegt sich etwas. Es flüstert. Es blubbert und rauscht. Es wird immer größer. Ich spüre es. Es tobt und schreit. Es tanzt und lacht. Es hat mich fest im Griff, wächst über mich hinaus und jetzt, jetzt ist es da!
Der Kinderklub Rakete Jetzt! begab sich auf die Suche nach Gefühlsausbrüchen, den Großen und Kleinen, den Eigenen und denen der Anderen. Die Gruppe entfesselte eine wilde, lebensfrohe Schlacht ums Hervorlocken und Bändigen.

Inszenierung/ Leitung: David Vogel und Alexander Kuen
Musikalische Betreuung: Bettina Koch
Betreuung Ausstattung: Gabrielle Renard
Assistenz: Sarah Diedering und Nina Bruns

Mit: Diego, Edda, Gil, Ksenia, Leni, Matea, Mila, Nastassia, Nisa, Peppa, Selena und Sophia

Premiere: 08. Juni 2017 / GRIPS Podewil
Weitere Termine: 09. und 10. Juni / je 18 Uhr

Ein Projekt des GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater. Gefördert durch die Kreuzberger Kinderstiftung und Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Theater, Kreuzberger Kinderstiftung, Kinder in Not

Theater nur mit uns!
Kinder für mehr Kulturelle Selbstbestimmung.

Das KinderTheaterParlament (2016) mündete in die Wahl des ersten  KinderTheaterBeirats, das KinderTheaterPlenum (2017) in die Wahl des zweiten KinderTheaterBeirates. Mit diesem übten die Kinder direkten Einfluss auf aktuelle und zukünftige Produktionen des GRIPS Theaters, indem sie das Theater berieten und sichtbar forderten: Theater nur mit uns!
Der aktuelle Diskussionsstand, Beobachtungen und Meinungen wurden auf der projekteigenen Internetseite veröffentlicht: www.theater-nur-mit-uns.de.

Der erste KinderTheaterBeirat kam von Oktober 2016 – Juli 2017 zusammen und wurde im Oktober 2017 abgelöst vom zweiten KinderTheaterBeirat. In beiden kam eine kleine Gruppe von Kindern zusammen, um langfristig das GRIPS Theater in seiner Arbeit zu beraten. Die Vorstellungen und Ideen der Kinder wurden im Theater gehört und beeinflussten es nachhaltig. Dabei konnten die Mitglieder aus dem Ideenreichtum des KinderTheaterParlaments und des KinderTheaterPlenums schöpfen und eigene Interessen weiter vertiefen. Begleitet wurden sie über zwei Jahre von einer Medienpädagogin und zwei Theaterpädagoginnen. Der KinderTheaterBeirat setzte mit seiner Arbeit neue Impulse im GRIPS Theater und beteiligte sich aktiv an theaterinternen Fragen. Dabei wertschätzte das GRIPS Theater die Expertise der Kinder und griff Impulse auf, um neue Wege im Kinder- und Jugendtheater zu gehen.

Projektleitung: Wiebke Hagemeier und Carolin Fischer

Ein Projekt von GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit der Kampagne „Kinder beflügeln des Evangelischen Johannesstifts“, in Zusammenarbeit mit dem GRIPS Theater Berlin. Gefördert im Bereich Kinder- und Jugendhilfe durch Aktion Mensch e.V. und die Stiftung Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland. Finanziert aus Mitteln der Stiftung DKLB und des Paritätischen Landesverband Berlin e.V.

  • GRIPS Theater, Kampagne „Kinder beflügeln des Evangelischen Johannesstifts, Aktion Mensch e.V., Stiftung Kinder in Not, Stiftung DKLB, Paritätischen Landesverband Berlin e.V.

KinderTheaterPlenum

„Keine Bühne ohne uns!“ lautete das Motto des KinderTheaterPlenums und stellte damit die Forderung von mehr kultureller Selbstbestimmung von Kindern in Kunst und Kultur in den Raum. In diesem Projekt konnten Kinder ihren eigenen Wünschen und Ideen an ein Theater für junges Publikum gestaltend Ausdruck verleihen und damit neue Impulse setzen. In den Herbstferien 2017 setzten sich 40 Kinder theatral mit ihrer Lebenswirklichkeit auseinander und inszenierten ihre Themen für das Kindertheater.
Welche Geschichten, Figuren und Formate finde ich spannend? Wie können meine Geschichten auf die Bühne gebracht werden? Wie kann ich Einfluss darauf haben, was im Theater gezeigt wird? Diese und andere Fragen wurden in fünf verschiedenen Werkstätten gestellt und in Szene gesetzt. Dazu standen den Kindern unter anderem auch zwei Schauspieler des GRIPS Theaters zur Verfügung, mit denen gemeinsam eine Abschlusspräsentation gestaltet wurde. Unterstützt wurde das Organisationsteam und die Workshopleitungen von dem ersten KinderTheaterBeirat, der von der Raumgestaltung über den Essensplan und die Themenwahl der Workshops eng einbezogen war in die Durchführung des Plenums. Das KinderTheaterPlenum wählte im Anschluss den zweiten KinderTheaterBeirat. Dessen Vertreter*innen sind Kinder, die die gezeigten Geschichten des KinderTheaterPlenums in ihre Arbeit mitnahmen und gegenüber dem Entscheidungsgremium des GRIPS Theaters groß machten. Damit setzten sich diese Kinder mit der Wirksamkeit ihrer eigenen Forderungen auf ein Theater für junges Publikum auseinander. Fotos, Eindrücke der einzelnen Tage und eine kurze Dokumentation wurden veröffentlicht auf http://kindertheaterplenum.gripswerke.de/.

Projektleitung: Wiebke Hagemeier

Ein Projekt von GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit der Kampagne „Kinder beflügeln“ des Evangelischen Johannesstifts. In Zusammenarbeit mit dem GRIPS Theater Berlin. Gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und den Jugend-Demokratiefonds Berlin. Das KinderTheaterPlenum fand statt im Rahmen der Festivals der Kulturellen Bildung 2017 im Podewil Berlin.

  • GRIPS Theater, Kampagne Kinder beflügen des Evangelischen Johannesstift, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Jugend-Demokratiefonds Berlin, Festival Kulturelle Bildung 2017

Mensch, willkommen! Open-Stage

Das Format “Mensch, willkommen!” war eine Reihe des Wilden Palais in der Trägerschaft der GRIPS Werke e.V. Das GRIPS Theater öffnete dafür die Türen des Podewils für neuangekommene und alteingesessene Berliner*innen. Gemeinsam wurde an diesem Abend auf der Bühne im Foyer gesungen, getanzt, gelesen, gespielt und rezitiert. So konnten wir junge Berliner Künstler*innen vernetzen und ihnen eine Bühne für ihre Beiträge bieten. Das Besondere an diesem Abend war der Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturen. Hier begegneten sich geflüchtete Menschen aus Erstaufnahmeeinrichtungen und junge Berliner*innen aus der Künstler*innenszene. Hier fand nicht nur künstlerischer Austausch statt, sondern am Buffet konnte man sich kennenlernen und vernetzen, damit “Mensch, willkommen!” keine leere Hülse bleibt. Im Jahre 2017 fanden sieben Veranstaltungen im Podewil statt. Es folgten noch weitere drei im folgenden Jahr.

Mensch willkommen on Tour
Auch im Rahmen von Werkverträgen wurde das Projekt praktisch, in Form einer Open Stage Veranstaltung mehrfach vorgestellt. Zweimal im Podewil Berlin – im Rahmenprogramm des Deutschen Kinder- und Jugendtheater Festivals „Augenblick Mal!“ und beim „Interventionen Festival for Refugees in Arts“ der Kulturprojekte Berlin. Außerdem konnte die Open Stage Veranstaltung in Kooperation mit Outlaw, einem überregionalen Träger sozialer Arbeit, und der Outlaw-Stiftung im Rahmen einer mehrtägigen Tour in Potsdam, Halle, Hannover, Neuruppin und im Treptower Park Berlin präsentiert werden. So konnte das Projekt der GRIPS Werke auch außerhalb Berlins weiteren Bekanntheitsgrad erzielen.

Das Projekt wurden vom Bündnis für Toleranz und Demokratie mit 1000 Euro ausgezeichnet.

Projektleitung: Ellen Uhrhan

Ein Projekt des GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater, BBZ (Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Migrant*innen und Flüchtlingen), B-UMF (Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge), Flüchtlingsrat Berlin, JOG (Jugendliche ohne Grenzen), gefördert durch Deutsche Fernsehlotterie, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und Kreuzberger Kinderstiftung.

  • GRIPS Theater, BBZ, B-UMF, Flüchtlingsrat, JoG, Deutsche Fernsehlotterie, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Kreuzberger Kinderstiftung

Teamgeist

TEAMGEIST, das neu konzipierte Nachfolgemodell der Aktionsworkshops Kennenlernen, ist zu Beginn des Jahres 2017 angelaufen und wurde durch die GRIPS Werke e.V. angeboten. Die Workshops mit gruppendynamischem Fokus waren sehr gefragt, das Kontingent von knapp 40 Workshops war innerhalb eines Jahres bis Ende 2017/Beginn 2018 verbraucht. Durch eine erneute Spende von »Kinder in Not« wird uns ermöglicht, in Zukunft weitere Workshops anbieten zu können.

Projektleitung: Janina Reinsbach

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theaters Berlin, gefördert durch Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Theater, Kinder in Not

WASSERbomben

Das Projekt lief anknüpfend an die Projekte in den Vorjahren seit Juni 2017 weiter.
Die interaktive Mitspielaktion WASSERbomben zum Thema Wasser und Globalisierung fand 2017 in 16 Berliner und Brandenburger Schulklassen und vier mal in Sachsen-Anhalt statt. Dabei war jeweils eins von zwei Schauspielteams mit zwei Personen in unterschiedlicher Besetzung unterwegs. Im Voraus wurden Proben zur Wiederaufnahme mit der Regie durchgeführt und das Bühnenmaterial teilweise erneuertet.

Parallel zur Mitspielaktion entwickelten eine Theaterpädagogin und eine Schauspielerin in Absprache mit dem Autor des Stückes “WASSERbomben” einen Workshop, der von einer Person angeleitet werden konnte. Dieser hat 2017 in drei Schulklassen stattgefunden. Dies war eine Möglichkeit für die Lehrkräfte, zu sehen, wie die Publikation „WASSERbomben: Globale Ermittlungen – Interaktive Mitspiel-Krimis als Methode des Globalen Lernens“ und das Hörspiel im Unterricht eingesetzt werden können.

Das Hörspiel und die Publikation wurden vorher bereits an 200 Berliner Schulen verschickt und stehen dort nun dauerhaft für die Nutzung im Schulkontext zur Verfügung. Das Projekt wird 2018 mit weiteren Mitspielaktionen und Workshops fortgeführt.

Projektleitung: Carolin Fischer

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V., gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, mit Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes und Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Werke, Engagement Global, evangelisch kirchlicher Entwicklungsdienst, Kinder in Not