2016

Aktions-Workshops Kennenlernen / Teamgeist

Die Aktionsworkshops Kennenlernen wurden auch 2016 weiterhin durch die GRIPS Werke e.V. angeboten. Es stand noch ein geringes Kontingent zur Verfügung. Da die Nachfrage groß war, war der Wunsch da, die Workshopreihe, falls es eine erneute Spende von »Kinder in Not« geben sollte, fortzuführen.

Projektleitung: Janina Reinsbach

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theaters Berlin, gefördert durch Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Theater, Kinder in Not

Die Forscher*innen

Die Premiere des Stückes »60 Minuten (N)Irgendwo« fand am 29. April im GRIPS Podewil statt, die zweite Aufführung am 30. April.
Das Stück handelte von 14 Menschen, die einen Moment im (N)Irgendwo teilen. Manche von ihnen leben schon seit ihrer Geburt hier, andere sind durch einen dummen Zufall dort gestrandet. Doch für alle ist dieser Moment auf die eine oder andere Weise besonders. Sie beginnen, ob sie wollen oder nicht, über ihr Leben nachzudenken. Wird Fred weiterhin seinen langweiligen Museumsjob erledigen müssen? Wird Sam ihre Survival-Tipps irgendwann einmal selbst ausprobieren können? Wird Lina das große Geheimnis ihrer Großmutter lüften? Wird es einen zweiten Urknall geben?
 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren haben theatrale Forschung betrieben: Ausgehend von Materialien wie Papier, Plastikfolien, Regenschirmen, Vorhängen, Zeitungsartikeln haben sie Figuren und Geschichten erfunden, die zu diesem Stück verdichtet wurden.

Am 1. Juni wurde das Projekt mit einem Treffen aller Beteiligten abgeschlossen.

Projektleitung, Regie, Dramaturgie: Anne Herrmann, Stefanie Kaluza
Ausstattung: Vanessa Gärtner

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater, gefördert durch die Losito-Kressmann-Zschach-Foundation und einer Spende der GF WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt GmbH .

  • GRIPS Theater Losito-Kressmann-Zschach-Foundation, GF WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt GmbH

„Fremd, Fremder, Fremde“
(Projekt der Inge Deutschkron Stiftung)

Die Gruppe des Wahlpflichtfaches „Darstellendes Spiel“, bestehend aus Schüler*innen verschiedener 10. Klassen des Gymnasium Tiergarten, nahm im Zeitraum vom 09.02. –12.02.2016 an einer Projektwoche am GRIPS Theater teil. Fünf Tage beschäftigten sich die Schüler*innen gemeinsam mit zwei Theaterpädagoginnen mit dem Thema „Fremd sein“ und besuchten gemeinsam die Theaterstücke „Kriegerin“ und „Ab heute heißt Du Sara“.
Es folgte eine Aufführung ihrer Workshop-Ergebnisse am 29.2. 2016 im GRIPS Theater unter dem Titel: „Fremd, Fremder, Fremde“.

Projektleitung: Wendy Pladeck

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. – Initiiert und gefördert durch die Inge-Deutschkron-Stiftung, in Kooperation mit dem Grips Theater und dem Gymnasium Tiergarten.

  • Inge-Deutschkron-Stiftung, GRIPS Theater, Gymnasium Tiergarten

Jugendklub BANDA AGITA

»WERwürfel« von und mit dem Jugendklub Banda Agita
für Menschen ab 14

In der Spielzeit 2015/16 setzte sich die Banda Agita mit dem Thema FLUCHT und FREMDSEIN auseinander: Stell dir vor, du musst dein Land verlassen, deine Familie, deine Freunde, deinen Apfelbaum. Stell dir vor, du darfst niemandem davon erzählen. Auch wenn du sie nicht hochgeworfen hast: Die Würfel sind gefallen. Und so beginnt deine Reise.
Eine Geschichte, erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven.
Die Banda Agita, das waren hier 12 Jugendliche im Alter ab 14 Jahren mit den unterschiedlichsten Hintergründen und aus verschiedenen Stadtteilen Berlins, die Lust aufs Theaterspielen hatten und sich im Profil des GRIPS Theaters wiedererkannten.
In den ersten Wochen und Monaten lernten sich die Spieler*innen kennen und setzten sich mit dem Thema FREMDSEIN auf unterschiedliche Art auseinander. Der Fokus der Arbeit hierbei lag darauf, der Gruppe eine aktive und kreative Beteiligung an dem Findungs- und Gestaltungsprozess einzuräumen.

Innerhalb des Stücks entstanden zwei verschiedene Ebenen: eine Spieler*innenebene, in der die Jugendlichen sich selbst, eine Theatergruppe mit 12 Mitgliedern spielen, und eine Erzählebene, in welcher die Geschichte eines 16jährigen Jungen erzählt wird, der seine Familie verlässt und sich auf die Flucht begibt. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven. Dabei standen die Ängste und Hoffnungen, die mit dem Thema FLUCHT verbunden sind, im Mittelpunkt.
Das Stück wurde sechs Mal im GRIPS Podewil aufgeführt.

Die GRIPS Werke e.V. haben die Probenarbeit und verschiedene Bereiche der Produktion (Bühnenbild, Stimmtraining usw.) unterstützt.

Projektleitung: Matin Soofipour

Eine Kooperation der GRIPS Werke e.V. und dem GRIPS Theater, gefördert durch Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Theater, Kinder in Not

Kinderklub „Rakete Jetzt!“

Der Kinderklub „Rakete Jetzt!“ wurde als ein neues Kooperationsformat zwischen GRIPS Werke e.V. und dem GRIPS Theater eingeführt.
Ausgangsthema für die Produktion waren zunächst Gefühlsausbrüche unter dem Arbeitstitel „Monster in Mir“. Ende November gab es erste Treffen mit 17 Kindern und die Premiere war geplant für Juni 2017.

Projektleitung: David Vogel

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater Berlin, gefördert durch Kreuzberger Kinderstiftung und Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.


Mensch, willkommen! Open-Stage

Das Format “Mensch, willkommen!” ist eine Reihe des Wilden Palais.

Das GRIPS Theater öffnet dafür die Türen des Podewils für neuangekommene und alteingesessene Berliner*innen. Gemeinsam soll an diesem Abend auf der Bühne im Foyer gesungen, getanzt, gelesen, gespielt und rezitiert werden. Wir wollen junge Berliner Künstler*innen vernetzen und ihnen eine Bühne für ihre Beiträge bieten. Das Besondere an diesem Abend ist der Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturen. Hier begegnen sich geflüchtete Menschen aus Erstaufnahmeeinrichtungen und junge Berliner*innen aus der Künstler*innenszene. Hier findet nicht nur künstlerischer Austausch statt, sondern am Buffet kann man sich kennenlernen und vernetzen, damit “Mensch, willkommen!” keine leere Hülse bleibt.

Der Projektstart fand im Juni statt! Eine Gruppe Jugendlicher wird sich vorraussichtlich an der Organisation der Veranstaltung beteiligen.
Vor der Veranstaltung finden Workshops statt, die der gemeinsamen Konzeptentwicklung der Beteiligten dienen und wobei das Rahmenprogramm des Abends geprobt und besprochen werden wird.
Das Projekt ist auf 2 Jahre gefördert und es wird pro Spielzeit 7 Veranstaltungen geben.
Hierbei soll eine starke Verknüpfung zwischen den Antragspartnern, den Werken und dem Grips entstehen – sowie natürlich ein Austausch während der Veranstaltung unter den einzelnen Teilnehmer*innen.

Organisationsleitung: Ulrike Straube I Künstlerische Leitung: Anne Strick I
Projektleitung: Ellen Uhrhan

Ein Projekt des GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater, BBZ (Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Migrant*innen und Flüchtlingen), B-UMF (Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge), Flüchtlingsrat Berlin, JoG (Jugendliche ohne Grenzen), gefördert durch (Deutsches Hilfswerk (angefragt)) Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und Kreuzberger Kinderstiftung.

  • GRIPS Theater, BBZ, B-UMF, Flüchtlingsrat Berlin, JoG, Deutsche Fernsehlotterie, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Kreuzberger Kinderstiftung

Theater.Kunst.Stoffe²

Die im November 2015 begonnene Zusammenarbeit in den Klassen 3b, 4b und 5b der Christian-Morgenstern-Grundschule wurde im Februar 2016 mit allen Beteiligten fortgesetzt. Am 18. Februar folgte im Mehrzweckraum die öffentliche Präsentation, wobei die Ergebnisse beider Projektphasen zusammengefügt wurden.
Darüber hinaus konnten Eltern mit ihren Kindern im Rahmen eines Workshops gemeinsam das Thema STADT mittels Theater und Musik erobern. Das bereits Ende 2015 erstellte Materialheft wurde um einen zweiten Teil erweitert, um die Arbeitsformen beider Projektwochen vorzustellen.
Die letzte Projektphase wurde Ende 2016 beendet. Noch einmal hatten 3 verschiedene Klassen der Schule die Möglichkeit in künstlerischen Workshops zu forschen, zu werkeln und zu experimentieren – dieses Mal zum zum Thema Farben. Auch dazu entstand ein Materialheft – Nr. sowie eine Projektdokumentation, die auf der Werkehomepage zum Download bereit stehen.

Zusätzlich zum geförderten Projekt Theater.Kunst.Stoffe² berieten zwei Mitglieder der GRIPS Werke e.V. auch in diesem Jahr die Christian-Morgenstern-Grundschule bei der Konzeptentwicklung und Umsetzung schuleigener Vorhaben im Bereich Kulturelle Bildung. Die Finanzierung erfolgt durch Mittel der Schule.

Projektleitung: Angela Görlich und Anne Herrmann

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater und der Christian-Morgenstern-Grundschule; mit Unterstützung des Quartiersmanagements Heerstraße.
Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, das Land Berlin im Rahmen des Programms „Zukunftsinitiative II“, Teilprogramm „Soziale Stadt“.

Links: Materialheft 5 + 6 | Materialheft 7Dokumentation

  • GRIPS Theater, Christian-Morgenstern-Grundschule, Quartiersmanagement Heerstraße, Bundesrepublik Deutschland, Land Berlin im Rahmen Programm „Zukunftsinitiative II“, Teilprogramm „Soziale Stadt“.

Theater nur mit uns!

Kinder für mehr Kulturelle Selbstbestimmung.

Im März 2016 starteten die Vorbereitungen für das Projekt Theater nur mit uns! Kinder für mehr Kulturelle Selbstbestimmung von GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit der Kampagne „Kinder beflügeln“ des Evangelischen Johannesstifts. 100 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren aus 6 Berliner Bezirken entdeckten neue, persönliche Zugänge zu Kultur und Politik und fanden beim 1. KinderTheaterParlament in den Herbstferien 2016 zu einer eigenen Stimme.

Von Theaterpädagog*innen begleitet besuchten die Kinder Inszenierungen, spielten selbst in Theater-Workshops und entwickeln ihre persönlichen Vorstellungen von Kunst und Theater:
Was macht eine gute Geschichte aus? Welche Geschichten und Figuren finde ich spannend? Wie können meine Geschichten auf die Bühne gebracht werden? Was können wir und was können andere dafür tun, damit wir (öfter) ins Theater gehen können?

Diese und andere Fragen bildeten den Hintergrund für das 1. KinderTheaterParlament, zu dem die Kinder vom 17. bis 20. Oktober 2016 im Podewil Berlin zusammenkamen. Dort entwickelten die Kinder mit theater- und medienpädagogischen Mitteln Ideen und Utopien, wie ihr Recht auf Beteiligung am künstlerischen und kulturellen Leben (UN Kinderrechtskonvention, Artikel 31) umgesetzt werden kann und diskutierten darüber. Wie kann das Grundrecht jeden Kindes auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit damit vereinbart werden, dass viele Kinder in Berlin von Kinderarmut betroffen sind und in einer Umgebung leben, in der Geld für Kultur nicht vorhanden ist? Mit dem Input von Fachreferent*innen aus den Bereichen Politik, Kultur, Jugendarbeit und Schule erarbeiteten die abgeordneten Kinder Einflussmöglichkeiten auf Zugänge zu Kultur für Kinder. Künstlerisch formulierten sie einen Gesetzestext, den sie an Vertreter*innen der Politik, der Kinder- und Jugendhilfe, der Schulen, der Eltern und des Theaters überreichten. Ihre Wünsche konnten sie darin direkt ausdrücken und wurden aktiv in ihrer gesellschaftlichen Beteiligung gefördert.

Das 1. KinderTheaterParlament mündete in die Wahl des KinderTheaterBeirats. Mit diesem übten die Kinder direkten Einfluss auf aktuelle und zukünftige Produktionen des GRIPS Theaters, indem sie das Theater berieten und sichtbar forderten: Theater nur mit uns!
Der Diskussionsstand, Beobachtungen und Meinungen wurden auf der projekteigenen Internetseite von den Kindern veröffentlicht: www.theater-nur-mit-uns.de.

Projektleitung, Organisation, Koordination und Öffentlichkeitsarbeit: Wiebke Hagemeier und Carolin Fischer

Ein Projekt von GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit der Kampagne „Kinder beflügeln“ des Evangelischen Johannesstifts, in Zusammenarbeit mit dem GRIPS Theater Berlin. Gefördert im Bereich Kinder- und Jugendhilfe durch Aktion Mensch e.V. und die Stiftung Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland. Finanziert aus Mitteln der Stiftung DKLB und des DPW, LV Berlin.
Das KinderTheaterParlament findet statt im Rahmen der Festivals der Kulturellen Bildung 2016 im Podewil Berlin.

  • GRIPS Theater, Kampagne Kinder beflügeln, Aktion Mensch, Stiftung Kinder in Not, Stiftung DKLB, DPW, LV, Festival Kulturelle Bildung

WASSERbomben

Auch im Jahr 2016 fanden weitere Aufführungen zu WASSERbomben in Berliner Schulkassen statt. Darüber erschien im September 2016 im Schibri-Verlag das „Buch zum Projekt“, in dem die Methode Mitspielkrimi als theatral-didaktisches Mittel, Inhalte des globalen Lernens nicht nur zu vermitteln sondern erlebbar zu machen, am Beispiel von WASSERbomben vorgestellt und beleuchtet wird.
Ergänzend zu den Inhalten des Buches fanden seit Frühjahr 2016 bundesweite Multiplikator*innenworkshops statt, bei denen das Autor*innenteam des Mitspielkrimis vom Projekt berichtete und das Prinzip dieser Methode sowie Anwendungsmöglichkeiten für die Praxis vermittelte.

Weiterhin wurde WASSERbomben auf der 2016 stattfindenden BUT-Tagung mit dem Schwerpunkt „politisches Theater“ gespielt und vorgestellt und ist im Herbst mit dem Stück und dem Workshopprogramm von der Akademie Remscheid gebucht.

Projektleitung: Carolin Fischer

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V., gefördert durch Engagement Global/BMZ, Fonds Soziokultur, LEZ und Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • Engagement Global, BMZ, Fonds Soziokultur, LEZ, Kinder in Not

Workshopreihe Begabung und Inklusion

Stückbegleitend zu “Die superguten Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone” wurde bereits im Sommerhalbjahr 2015 eine Workshopreihe mit einem Kontingent von 20 Workshops für Schulklassen angeboten. In 2016 folgten 10 weitere Workshops mit dem bewährten Konzept.

Leitung: Susanne Lipp-Harpain

Ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater Berlin, gefördert durch Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland.

  • GRIPS Theater, Kinder in Not